Die Weihnachtszeit auf weibliche Weise genießen

Die Weihnachtszeit auf weibliche Weise genießen

Merkst Du, dass Du dich in dieser dunklen Jahreszeit nach Stille und Ruhe sehnst? Bleiben für all die schönen Dinge, die DU mit der Weihnachtszeit verbindest, viel zu wenig Zeit?

Ich kenne das Gefühl sehr gut und genau dieses Gefühl war auch der Grund, warum ich die Weihnachtszeit früher als stressig und unangenehm empfunden habe.

Immer wieder hatte ich den Plan, die Weihnachtszeit zu genießen und fand mich dann in einer überfüllten Stadt zwischen gestressten Menschen, schriller Weihnachtsmusik und künstlichen Lichtern wieder und spürte, dass das alles andere als der Zauber von Weihnachten für mich widerspiegelte.

Aber es muss nicht so laufen. Du kannst ganz bewusst entscheiden, was dir im Advent und in der Weihnachtszeit wichtig ist und worauf Du dieses Jahr verzichten möchtest, denn DU bist die Gestalterin deines Lebens, die Königin in deinem Universum und daher darfst Du bewusste Entscheidungen für dich treffen.

Heute möchte ich darüber schreiben, woran es liegt, dass die Weihnachtszeit so oft in Stress für viele von uns ausartet und wie es dieses Jahr ganz anders laufen kann.

Wenn wir Weihnachten als „Projekt“ betrachten

Weihnachten artet so oft in Stress aus, wenn wir Weihnachten wie ein Projekt „durchziehen“ wollen und dabei ganz stark in unsere männliche Energie gehen. Wir planen, strukturieren, schreiten zur Handlung und arbeiten die verschiedenen Punkte auf unserer Weihnachts-To-Do-Liste ab: Geschenke besorgen, Essen kaufen, zu Weihnachtsfeiern gehen, Weihnachtskarten schreiben und all das, was „man“ eben macht in der Weihnachtszeit. Spätestens Weihnachten sind wir dann völlig ausgelaugt und der der Zauber der Vorweihnachtszeit geht auf diese Weise völlig verloren.

Die männliche Energie, die sich durch dieses zielgerichtete Handeln auszeichnet, ist an und für sich auch sehr wertvoll aber in unserer Gesellschaft ist sie sehr dominant und durch diese Einseitigkeit fühlen wir uns oft weit entfernt von innerer Balance.

Gans besonders in der Weihnachtszeit werden eigentlich die weiblichen Qualitäten sehr stark angesprochen: es geht darum, mit allen Sinnen zu genießen, nochmal zu reflektieren, welche Geschenke das aktuelle Jahr dir gemacht hat, diese wirklich zu empfangen und den Zauber einzuladen.

Wenn du dich darauf einlässt und dich eintauchen lässt in deine weibliche Energie, dann kommt auch die Magie der Weihnachtszeit zurück in dein Leben.

Mit allen Sinnen genießen

Um besinnliche Weihnachten zu erleben, darfst Du mit allen Sinnen wahrnehmen und genießen. Denn ein wichtiger Aspekt der weiblichen Energie ist die Sinnlichkeit und nicht umsonst steckt in „BEsinnlich“ das Wort „sinnlich“.

Oft konzentrieren wir uns ganz stark darauf, was wir sehen doch wir haben nicht nur unseren Sehsinn, wir nehmen auch über das Hören, Riechen, Schmecken und Fühlen wahr und erst wenn wir alle Sinne integrieren, machen wir wirklich sinnliche und genussvolle Erfahrungen.

Verwöhne deine Sinne daher ganz bewusst mit tollen Düften, gewürzreichem Gebäck oder Essen, wunderschöner Musik und Kerzenlicht.

Ich liebe beispielsweise die Duftöle von Primavera, höre viele Mantren, mache mir abends immer meine Kerzen an und esse Zimtmilchreis und Gemüse mit orientalischen Gewürzen. Das ist so ein Genuss für meine Sinne und meine innere Göttin blüht dabei auf.

Es macht so glücklich, mit Achtsamkeit die Weihnachtszeit in all ihren Sinnes-Facetten zu zelebrieren.

Wenn Du hochsensibel bist, kann es natürlich auch schnell passieren, dass deine Sinne überreizt sind von all dem Trubel, den Geräuschen und Gerüchen. Dann schau, dass Du Zeiten der Stille und des Rückzugs bewusst einplanst und meide überlaufene Weihnachtsmärkte lieber.

Zeit für Ruhe, Reflexion und Empfangen

Wenn Du dich zurzeit nach Rückzug, Ruhe und Gemütlichkeit sehnst, dann gib dem so gut Du kannst nach. Gerade jetzt zum Ende des Jahres ist es so essentiell, sich Momente der Stille und Ruhe zu erlauben, sich zurückzuziehen und Kraft zu sammeln fürs neue Jahr.

So oft glauben wir, gegen unseren Wunsch nach Ruhe und Me-Time ankämpfen zu müssen, denn wir wollen ja leisten und funktionieren. Aber damit arbeiten wir gegen unseren Körper und uns selbst und unser Energielevel sinkt immer weiter ab.

Es hat einen Grund, dass Du dich nach Ruhe und Rückzug sehnst und das hat nichts mit Faulheit zu tun. Das ist ein ganz natürliches Bedürfnis und ein Ruf deiner weiblichen Seite, dir endlich zu erlauben, aufzutanken, so dass Du im neuen Jahr mit neuer Energie und neuen Impulsen ins Handeln kommen kannst.

Schenke dir Zeit, das Jahr zu reflektieren und alles Erlebte zu verdauen und vor allem nimm wahr, wofür du dieses Jahr dankbar sein kannst.

Drückst du dich davor, das Jahr zu reflektieren, weil Du glaubst, dass Du keinen Grund hast, dankbar zu sein für 2018? Ich dachte bis vor Kurzem auch noch, dass ich 2018 nichts Besonderes erlebt hätte und überhaupt nicht vorangekommen sei. Bis ich mir bewusst Zeit genommen habe, das Jahr zu reflektieren und genauer hinzuschauen.

Ich war absolut baff, was da alles zusammengekommen ist und wie reich mich dieses Jahr beschenkt hat. Wahnsinn! Das konnte ich aber erst sehen und fühlen, als ich mir die Zeit genommen habe, zurückzuschauen und meinen Fokus auszurichten auf all die großen und kleinen Glücksmomente.

Auf einmal ist mir klar geworden, dass ich in diesem Moment all die Geschenke des Jahres erst wirklich empfangen habe. Ich habe zwar auch während der Glücksmomente schon Dankbarkeit verspürt, aber erst beim Reflektieren konnte sich das Gefühl so richtig setzen und meine Seele nähren.

Also schau einmal genau hin: Wofür bist Du dieses Jahr dankbar? Mach dir eine ausführliche Liste und dann spüre nochmal nach. Lass das Glücksgefühl über all die kleinen und großen Wunder 2018 so richtig im Körper aufsteigen und genieße, dass das Leben dich so sehr beschenkt.

Dieses bewusste Empfangen ist eine weibliche Qualität, die wir wieder üben dürfen um die Fülle in unserem Leben in jeder Zelle zu spüren.

Lade den Zauber wieder ein

Kannst Du dich erinnern, wie sehr Du dich als Kind auf Weihnachten gefreut hast? Wie deine Augen geglänzt haben und du vor Aufregung nicht mehr schlafen konntest? Wie alles plötzlich so magisch war, vom Adventskalender über den Adventskranz, Nikolaus und dann der so sehr herbei gesehnte Weihnachtstag?

Wann hast Du aufgehört, dir diese Magie zu erlauben? Als du erwachsen geworden bist?

Ich habe für mich entschieden, dass ich lieber nicht erwachsen bin, wenn ich dafür auf diese Magie verzichten muss und hole sie mir wieder ganz bewusst in mein Leben. Und das kannst Du auch.

Spüre doch mal in dich hinein und schreibe dir auf:

  • Was macht für dich den Zauber des Advents und von Weihnachten aus?
  • Was ist dir in dieser Zeit wichtig?
  • Wie kannst Du das umsetzen?

Erlaube deinem inneren Kind, wieder verzaubert zu sein und mach auch die Dinge, die dir vielleicht inzwischen albern vorkommen. Du darfst verspielt und begeistert sein!

Vielleicht gibt es bestimmte Plätzchen, die es früher immer an Weihnachten gab oder einen Punsch, Bratäpfel oder bestimmte Rituale, die dein Herz haben höherschlagen lassen.

Lass sie wiederaufleben oder erfinde neue Rituale, die dich glücklich machen.

Es geht nicht um wilden Konsum, um ein „perfektes“ Fest oder die tollsten Geschenke.

Weihnachten ist das Fest der Liebe, des Lichts, der Magie und der Freude!

Feiere dich selbst, deine Liebsten und lass dich verzaubern!

Alles Liebe!

 

Bild: Canva.com

Add A Comment